Höherer Ausgleich für Biberschäden

Die Freien Wähler im Landtag haben sich erfolgreich dafür eingesetzt, dass der Ausgleichsfonds für Biberschäden aufgestockt wird. Ab dem kommenden Jahr stehen im Haushalt des Umweltministeriums 550.000 Euro bereit, um Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen auszugleichen – 100.000 Euro mehr als bisher. „Dadurch kann die Ausgleichsquote je nach Schadenshöhe auf bis zu 80 Prozent angehoben

Tierheim-Förderung wirkt

Seit 2019 unterstützt der Freistaat Bayern Tierheime und Tierschutzvereine bei Baumaßnahmen und fördert Vermittlungsinitiativen. Im Haushalt des Umweltministeriums steht dafür eine Million Euro jährlich zur Verfügung. Der Freisinger Landtagsabgeordnete Benno Zierer hatte zusätzlich erreicht, dass einmalig 200.000 Euro für die Kastration herrenloser Katzen bereitgestellt wurde. Bei einem Besuch im Landkreis-Tierheim in Mintraching hat

Rede zur Regierungserklärung

Den 50. Geburtstag des ersten Umweltministeriums in Deutschland hat Minister Thorsten Glauber zum Anlass genommen, in einer Regierungserklärung auf ein großes Zukunftsthema aufmerksam zu machen. In Zeiten des Klimawandels wird die Speicherung, Sicherung und Verteilung von Wasser immer wichtiger. Auch in Bayern gibt es Trockenregionen, in denen vor allem die Landwirtschaft aber auch die

Bayern bis 2050 klimaneutral

Am Donnerstag wurde im Umweltausschuss über den Gesetzentwurf der Staatsregierung für das bayerische Klimaschutzgesetz beraten.  Klimaschutz ist eine weltweite Aufgabe, bei der die Menschen auf der ganzen Welt gefordert sind zu handeln. Aber gerade diese globale Dimension macht ein Handeln auf regionaler Ebene umso wichtiger. Bayern wird im Rahmen der Klimaschutzoffensive seinen Beitrag leisten, um die globale Erwärmung zu

Konzept für dezentrale Schlachthof-Struktur

Gemeinsam mit einer Gruppe aus der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal hat der Landtagsabgeordnete Benno Zierer (Freie Wähler) die Tagwerk Biometzgerei in Niederhummel besucht. An der Führung nahmen der Vorsitzende der Öko-Modellregion, Kranzbergs Bürgermeister Herrmann Hammerl sowie die Bürgermeister aus Allershausen, Kirchdorf und Paunzhausen – Martin Vaas, Uwe Gerlsbeck und Hans Daniel teil. Langenbachs Bürgermeisterin Susanne

Diätenerhöhung gespendet

Anerkennung für Personal der Intensivstation Seiner Wertschätzung für die Pflegekräfte und das medizinische Personal der Intensivstation im Klinikum Freising hat der Landtagsabgeordnete Benno Zierer (Freie Wähler) mit einer Spende über 2500 Euro Ausdruck verliehen. „Ich möchte mich für den großartigen Einsatz aller Beschäftigten bedanken, die sich in der Hochphase der Pandemie um die vielen Corona-Patienten

3.Startbahn – Schlussstrich ziehen

Im Juli 2005 begannen offiziell die Planungen für den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Flughafen München. Die Freien Wähler im Landkreis Freising mit der Kreisvorsitzenden Maria Scharlach und dem Landtagsabgeordneten Benno Zierer an der Spitze fordern nun das endgültige Aus für das Projekt. Angesichts der Corona-Krise und deren Folgen – insbesondere für

Moped-Führerschein mit 15

Wer in Bayern ein Moped fahren möchte, muss mindestens 16 Jahre alt sein. Die Landtagsfraktion der Freien Wähler will das jetzt ändern und wirbt beim Koalitionspartner für eine Absenkung des Mindestalters für einen Mopedführerschein auf 15 Jahre. „Gerade junge Leute auf dem Land haben meist nicht viele Möglichkeiten, von A nach B zu kommen“, sagt der

Messprogramme „eng verzahnt“

Ultrafeinstaub: Landkreis und Freistaat arbeiten zusammen Die Untersuchung der Ultrafeinstaub-Belastung im Flughafen-Umland wird künftig von zwei Seiten in Angriff genommen. Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) informierte sich in Massenhausen über die Messungen, die im Auftrag des Landkreises Freising durchgeführt werden. Unter Federführung des Ministeriums wird ein Forscherteam der Universität Bayreuth zwei Stationen installieren, an

Förderung nach RZWas bleibt erhalten

RZ Was? Hinter dieser Abkürzung verbergen sich die Richtlinien für die Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben. Nach diesen Richtlinien können Städte und Gemeinden Zuschüsse erhalten, wenn sie Wasserleitungen und Abwasserkanäle sanieren. Dank der Initiative der Freien Wähler im Landtag und von Umweltminister Thorsten Glauber wird die sogenannte Härtefall-Förderung nach RZWas auch über das Jahr 2021
nokat